www.klosterbezirk-altzella.de
Roßwein
und sein Postamt
www.vma-rosswein.de
über 100 Jahre alt
Ein Bau aus roten Ziegelsteinen
Postgebäude um 1900Das Gebäude aus roten Ziegelsteinen mit hellen Sandsteinsäulen und vielen Zierelementen ist äußerlich auch heute noch ein schönes Bauwerk, obwohl es schon über einhundert Jahre alt ist. 
Postbaurat Schmeding dankte...

Am 26. September 1891 nachmittags erfolgte die  Übernahme des Postgebäudes von seiten des Reiches durch den Postbaurat Schmeding, Leipzig, der allen Baumeistern, Arbeitern, Handwerkern und Lieferanten für das schöne, wohlgelungene Werk herzlich dankte. 

Der Postbetrieb beginnt 
Carl Eduard Geigenmüller
Am 1. Oktober früh 7 Uhr wurde das neue Postgebäude dem Betrieb übergeben. Die Leitung erhielt der Postmeister Carl Eduard Geigenmüller.

Das Postgebäude ist ein Eckhaus...
Die Post von oben...bei dem die innere Döbelner Straße und der obere Teil des alten 
Niederstadtgrabens zusammenstoßen. 
Erst am 26. Oktober 1891 erhielt dieser Straßenteil den Namen Poststraße verliehen.
Weitere Infos:
Stadtverwaltung Roßwein
Markt 4
04741 Roßwein
Tel.: 03 34 22 - 4 66-0
Fax: 03 43 22 - 4 34 81

Alte Stadtmauer stand dem Postbau im Wege

Es stand aber auch ein großes Stück der alten Stadtmauer noch in der Originalhöhe,  die dem Bau weichen mußte.
Die Steine dieser Mauer waren aber mit dem guten Kalkmörtel verbunden, daß sie Hammer und Meißel widerstanden, so daß man Abstand nahm, von oben her die Steine abzutragen. 
Man beschloß daher, die hohe Mauer durch Unterhöhlen am Grunde auf einmal zum Einsturz zu bringen. Einige Bürger bezeichneten dies als „Kinkerlitzchen". 

IDA <Service-Pool> Roßwein